„Rate den Mitbürgern nicht das Angenehmste sondern das Beste.“ Helmut Schmidt
Für Sie im Landtag
Für Sie im Kreistag
Rolf-Dieter Crois Immer informiert sein ! Newsletter abonnieren
Unsere Parteivorsitzenden
Herzlich Willkommen auf der Homepage der SPD Beverungen
Für Sie im Bundestag Stefan Schwartze
31.12.2019

Bever-Bote vor 20 Jahren: Ausgabe 05 vom Dezember 1999

Vor 20 Jahren erschien die 5‘te Ausgabe vom Beverboten. Damals waren die

folgenden Themen im Fokus: CDU verkleinert Hauptausschuß, NRW‘s Zukunfts-

perspektiven, der Zustand des Industriegebietes, wie man das Stadtbild in

Beverungen verbessern könnte. Hier geht es zur spannenden Rückblende:

Ausgabe05/1999

Weitere digital aufbereitete Ausgaben des Beverboten findet Ihr in unserem

Antiquariat.

Viel Spaß beim Herumstöbern und Lesen!
Frank Schepke
06.01.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Die erste Ausgabe des Newsletters im neuen Jahr ist wieder voll mit vielen interessanten Themen: Diesmal geht es unter Anderem um den „Kulturfördertopf im Kreis Höxter“, „Glas-Ausstellung in Bad Driburg“, „13. OWL Kulturkonferenz“ und vieles mehr aus dem Kulturland. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unse- rem Downloadbereich .
Rolf-Dieter Crois
12.01.2020

Haushaltrede der SPD-Ratsfraktion in Beverungen

Hier die komplette Haushaltsrede von Rebekka Dierkes zum Haushalt 2020, welche Sie Ende des letzten Jahres vor dem Stadtrat gehalten hat: „Ein Puzzle ergibt erst aus einer gewissen Distanz ein schönes Bild. Es setzt sich aus vielen Einzelteilen zusammen. Diese Einzelteile müssen, ein jedes für sich, an der richtigen Stelle sitzen. Und die gibt es nur einmal. Während des Puzzelns arbeitet man für längere Zeit gemeinsam an einem Bild. Es macht Spaß, ist manchmal frustrierend, aber am Ende freut man sich über das fertige Bild. Manch einer lässt es sogar rahmen und hängt es für alle sichtbar auf…“ Weiterlesen
12.01.2020

Mitgliederversammlung zur Vorbereitung der Kommunalwahlen

Liebe Genossinnen und Genossen, hiermit laden wir euch ganz herzlich zur Mitgliederversammlung zur Vorbereitung der Kommunalwahl 2020 ein, die am Donnerstag, den 30. Januar 2020, um 18:30 Uhr im Hotel Kuhn, Weserstraße in Beverungen Weiterlesen
30.01
19.01.2020

Team Rotkäppchen trainiert für das Beverunger Eisstockschießen 2020

Am 24.01.2020 ist es wieder soweit. Dann findet zum 10‘ten Mal die „offene Stadtmeisterschaft im Eisstockschiessen“ auf der Beverunger Eisbahn statt. Das Team „Rotkäppchen“ ist auch diesmal wie die Jahre zuvor wieder dabei. Dafür haben wir am heutigen Sonntag zwei Stunden lang intensiv trainiert. Damit sind wir gut gerüstet und hochmotiviert, um dieses Jahr eine bessere Platzierung (Platz 33) als im letzten Jahr zu erreichen. Wir freuen uns auf rege Unterstützung von Euch beim Turnier, welches am 24.01.2019 ab 18:00Uhr auf der Beverunger Eisbahn ausgetragen wird. Nicht vergessen!
Frank Schepke v.l.: Roger van Heynsbergen, Eckhard Schepke, Frank Schepke, Ingelore Moreau, Günter Spieker, Heinz Krystofiak und Rolf-Dieter Crois
26.01.2020

Team Rotkäppchen hat sich wacker geschlagen

Das Team Rotkäppchen hat auch 10ten Eisstockschießen auf der Beverunger Eisbahn am 24.01.2020 wieder Präsenz gezeigt. Wir haben uns dabei wacker geschlagen. Leider sind wir letztendlich auch dieses Mal wieder nicht über die erste Runde hinausgekommen. Schade
Frank Schepke Rolf-Dieter Crois
04.02.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Die Februar Ausgabe des Newsletters ist wieder voll mit vielen interessanten Themen: Diesmal geht es unter Anderem um den „Kulturfördertopf im Kreis Höxter“, „Ausschreibung Theaterwoche Korbach 2020“, „amarena Deutscher Amateurtheaterpreis 2020“, „Inklu- sionspreis 2020“, dem Wettbewerb „Westfalen-Beweger“ und vieles mehr aus dem Kulturland. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
03.02.2020

Mitglieder des SPD-Ortsvereins rüsten sich für die Kommunalwahl

Die Mitgliederversammlung des SPD-OV Beverungen fand am 30. Januar 2020 im Hotel Kuhn statt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem ein informativer Vortrag des amtierenden Bürgermeisters Hubertus Grimm und zahlreiche Ehrungen. Der Ortsvereinsvorsitzende Rolf- Dieter Crois begrüßte die zahlreich anwesenden Mitglieder und eröffnete die Mitgliederversammlung, die ganz im Zeichen der anstehenden Kommu- nalwahl am 13. September 2020 stand. Bürgermeister Hubertus Grimm ging unter dem Motto „Die politische Arbeit gestern, heute und Morgen!“ auf sein bisheriges Wirken ein. Zudem stellte er seine politischen Ziele der kommenden Wochen und Monate dar. Wichtig seien demnach Projekte, die die Infrastruktur im Blick behalten, Beverungen auch für Touristen attraktiver gestalten und Schulen und Sport-vereine für die Zukunft rüsten. Als größte Herausforderung für die Stadt Beverungen wurden das Thema Finanzen und der Fachkräftemangel besonders hervorgehoben. Seitens der Verwal-tung sei man sich aber sicher, dass man mit der Neugestaltung des Weserufers, der Sanierung des Hallenbads in Dalhausen und dem Projekt „Schnelles Internet“ bereits auf einem guten Weg sei. Dies sahen auch die Mitglieder des Ortsvereins so, obgleich man sich insbesondere im Bereich der Infrastruktur weitere Maßnahmen wünsche, um die Probleme im Bereich des Nahverkehrs zu beheben. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl der Delegierten für die Kreisdelegier- tenkonferenz zur Aufstellung der Kandidaten für die Kommunalwahl. Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für den Stadtrat und den Kreistag konnten sich bei dieser Gelegenheit den Mitgliedern präsentieren. In diesem Zu- sammenhang wurde der Wunsch bekräftigt, dass auch im neuen Kreistag alle zehn Städte mit Sitz und Stimme vertre- ten sind. Die Mitglieder des SPD Ortsvereins in Beverungen sehen keine Veranlassung diese bisher gelebte Praxis aufzu- weichen. Zum Abschluss wurden langjährige Mitglieder der SPD geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft Markus Bartolles und für jeweils 40 Jahre Mitgliedschaft Hans-Josef Vieth, Gudula Schwarz und Ludwig Groppe.
Rolf-Dieter Crois Rolf-Dieter Crois
15.03.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Diesmal in der März Ausgabe vom Newsletter geht es um das neue Programm „Kultur und Schule“. Ziel ist dabei Künstlerinnen und Künstler in die Klassenzimmer zu holen. Zusätzlich gibt es Ankündigungen zu neuen Terminen, Ausschreibungen und Seminare. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
15.03.2020

Gegen atomaren Dreck im Dreiländereck

Auch uns hat die Nachricht geschockt, dass auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerk Würgassen ein Logistikzentrum für atomare Abfälle entstehen soll. Deshalb solidarisieren wir uns mit der Bürgerinitiative die sich letzte Woche hierzu neu gegründet hat. Bitte besucht die Initiative auf Facebook und im Internet. Unterschreibt die Online Petition! Die Internetpräsentation findet Ihr hier .
Frank Schepke
21.03.2020

Bever-Bote vor 20 Jahren: Ausgabe 06 vom April 2000

Die Menschen brauchen Arbeit - Das war einer der Leitsätze in der

Haushaltsrede des stellv. SPD-Fraktionsvor-sitzenden Dietmat Diesing.Erhalt

der vorhandenen und Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Großgemeinde,

diesem Ziel galten die Überlegungen der SPD-Beverungen zum Haushalt

2000.Um dies zu erreichen,so Diesing,müßten einige Schwerpunkte gesetzt

werden. …“

So beginnt die 6‘te Ausgabe vom Beverboten im Jahre 2000. Hier geht‘s zur kompletten Ausgabe als PDF-Datei: Ausgabe06/2000

Weitere digital aufbereitete Ausgaben des Beverboten findet Ihr in unserem

Antiquariat.

Viel Spaß beim Herumstöbern und Lesen!
Frank Schepke
21.03.2020 SPD-Osterhasen kommen leider dieses Jahr nicht! Aufgrund der aktuellen Corona-Krise findet der traditionelle Auftritt der SPD-Osterhasen dieses Jahr am 16.04.2020 nicht statt. Bleibt bitte alle gesund!
Unser Osterhasen von links nach rechts: Tim Vollert, Petra Pohl, Rebekka Dierkes, Roland Becker, Heinz Krystofiak, Uwe Massenberg, Rolf-Dieter Crois
Norbert Walter-Borjans & Saskia Esken
Rolf-Dieter Crois
05.04.2020

Hilfe in der Coronakrise für die Kulturschaffende im Kreis Höxter

Aus aktuellem Anlass erhalten Sie heute ein Rundschreiben mit Informationen zur Förderung der Kultur in der Corona- Krise. Uns ist bewusst, wie sehr die Auswirkungen der Corona- Pandemie besonders die Künstler*innen und Kultur- schaffenden trifft, deren wirtschaftliche Existenzen und das Aufrechterhalten ihrer künstlerischen Fähigkeiten von der aktuellen Situation bedroht sind. Gerne möchten wir Ihnen in dieser Zeit, so gut es geht, zur Seite stehen. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
Rolf-Dieter Crois
18.04.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Liebe Kulturakteure im Kreis Höxter, wir hoffen, es geht Ihnen gut und die frühlingshaften Sonnenstrahlen bringen ein bisschen Licht und Mut in den zur Zeit sehr eingeschränkten Alltag. Es ist wichtig, dass wir gerade in diesen für uns alle sehr schweren Wochen zusammenhalten, uns gegenseitig unterstützen, uns freundlich begegnen und die Situation annehmen, wie sie ist. Nur so haben wir genug Kraft für die Anforderungen, die uns die Zukunft stellt. In unserem aktuellen Newsletter finden Sie einige Ausschreibungen und Workshops, von denen wir leider noch nicht sagen können ob sie aufgrund der aktuellen Situation doch verschoben werden, oder sogar ausfallen müssen. Trotzdem möchten wir sie Ihnen nicht vorenthalten. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
Rolf-Dieter Crois
18.04.2020

SPD fordert gemeinsames Handeln in der Atommülllagerfrage

Zuletzt wurde viel über die Pläne zum Atommüll- zwischenlager geschrieben und diskutiert. Beinahe täglich kommen neue Meldungen hinzu, jedoch ist und bleibt es derzeit Fakt, dass wir nach wie vor viel zu wenig wissen. Daher sollte unser oberstes Ziel weiterhin sein, mehr Informationen zu erlangen. Gegenseitige Anschuldigungen und Parteipolitik bringen uns dem gemeinsamen Ziel kein Stück näher. Im Gegenteil, dies sorgt dafür, dass wir uns mehr mit uns selbst beschäftigen, als gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Direkt nach Bekanntwerden der Pläne für ein Atommüll- Zwischenlager in Würgassen, haben alle Parteien gemein- sam eine Erklärung und einen Fragenkatalog erstellt. Dieses Vorgehen begrüßte der SPD-Ortsverein Beverungen, da es sich bei dem Bau um ein Thema handelt, dass alle Bürgerinnen und Bürger diesseits und jenseits der Weser gleichermaßen verunsichert. Selbstverständlich steht es jeder Partei frei sich ihre eigenen Gedanken zu machen, auch die SPD in Beverungen hat das getan. Ein Atommülllager ohne in Betrieb genommenes Endlager ist kein Zwischenlager, sondern ein Endlager “, betont Rebekka Dierkes, SPD-Fraktionsvorsitz- ende im Rat der Stadt Beverungen. Daher sieht man auch innerhalb der SPD die derzeitigen Pläne mehr als kritisch. Darüber hinaus treffen einige der angelegten Kriterien, die für Würgassen sprechen sollen, kaum zu. Diesbezüglich gibt es mehr Fragen als Antworten. „Wir brauchen fundierte Antworten und keine Anschuldigungen“, so Rebekka Dierkes. Daher ist man innerhalb der SPD überrascht, dass die CDU eine Thematik dieses Umfangs derzeit parteipolitisch ausnutzen will. Einzelne, teils aus dem Zusammenhang gerissene, Aussagen zu instrumentalisieren, um Stimmung gegen die SPD zu machen, ist nicht nur unredlich, sondern der Sache auch nicht dienlich “, stellt Rolf-Dieter Crois OV-Vorsitzender klar. Wenn man also der SPD vorwirft, sie habe bereits frühzeitig von den Plänen gewusst, so weist der SPD-Ortsverein dies entschieden zurück. Vielmehr muss dann die Frage gestellt werden, ob nicht auch ein CDU-Bundestagsabgeordneter davon gewusst haben muss. „Ich habe von Anfang an betont, dass Parteipolitik in dieser Angelegenheit keine Rolle spielen darf, daher fordere ich alle dazu auf das gemeinsam begonnene Handeln fortzusetzen“, erklärt Rebekka Dierkes. In diesem Hinblick ist es aber auch nötig, dass das Verfahren transparent dargestellt wird. Bisher kann von Transparenz keine Rede sein, ganz im Gegenteil. Auf Grundlage eigens erhobener Daten, die vor Ort nicht abgeglichen wurden, von Alternativ- losigkeit zu sprechen, halten wir für sehr gefährlich “, betont Rolf-Dieter Crois, SPD-Orts- vereinsvorsitzender. Die SPD hofft, dass die BGZ jetzt Ruhe in das Verfahren bringt und die Betroffenen angemessen anhört und umfassend informiert. In der derzeitigen Situation er- scheint dies aber schwer möglich.
Rolf-Dieter Crois
28.04.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Der neue Newsletter „Neues zum Thema Bildung“ vom Kreis Höxter ist gerade erschienen. Voll mit vielen Themen wie Corona, Integration, begabte Kinder, Fortbildung und viele weitere rund um das Thema Bildung. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
Rolf-Dieter Crois
12.05.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Es ist wieder ein neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen, voll gepackt mit frischen Informationen für Kulturschaffende. Diesmal geht unter anderem um den neuen „Kleiner Kulturfördertopf für den Kreis Höxter“, Veranstaltungen wie „Kultur in Zeiten von Corona“, weiteren Terminen und Ausschreibungen. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
19.05.2020

SPD Fraktion und SPD Ortsverein sind entrüstet!

Die Spd Beverungen - Fraktion und Ortsverein - sind entrüstet über die Art und Weise, wie die Verantwortlichen der „BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH“ (BGZ) die Region mit den Plänen und der bereits begonnenen Umsetzung eines zentralen Bereitstellungslagers für Atom- müll überfallen haben. Schneller kann man seine Glaubwürdigkeit nicht vollständig verlieren. Stärker kann man nicht den Unmut gegen „die da oben“ schüren, die angeblich sowieso machen, was sie wollen. Größer kann die Enttäuschung nicht sein bei all denen, denen man eine grüne Wiese auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände versprochen hat. Nicht genug, das mangels Endlager seit Jahren und für viele weitere Jahre ein Zwischenlager eingerichtet werden musste. Nun soll der nukleare Abfall aus der gesamten Republik nach Würgassen gekarrt werden ohne das jemand dafür garantieren kann, das das Zeug auch wieder weg kommt. Denn auf die konkrete Frage der Bürgermeister aus dem Dreiländereck, ob Schacht Konradtatsächlich 2027 an den Start geht, gibt es aus dem Kanzleramt keine Antwort. Auch weitere Fragen nach der völlig unzureichenden Verkehrsinfrastruktur, oder nach der Gefahrenlage durch Hochwasser werden durch den vom Kanzleramt beauftragten Staatssekretär Flasbarth nicht beantwortet. Uns allen ist auch klar warum! Das vorliegende Gutachten der Entsorgungskommission stellt nämlich folgendes fest: Technisch gesehen hätte ein Bereitstellungslager direkt am Standort des Endlagers Konrad offensichtliche Vorteile, weil die Wege kurz wären und für den Transport vom Bereitstellungslager in das Endlager Konrad keine öffentlichen Transportwege genutzt werden müssten. Die Bahnstrecke muss zweigleisig ausgeführt sein, da je nach Betriebsweise des Endlagers Konrad täglich bis zu drei Vollzüge mit Abfallgebinden vom Bereitstellungslager zum Endlager hin und leer wieder zurück transportiert werden müssen. Der Standort muss an einer zweigleisigen Bahnstrecke liegen und möglichst aus mehr als einer Richtung erreichbar sein. Nur so ist eine hinreichende Verfügbarkeit für fortlaufende Bahntransporte gewährleistet. Allerdings sollte die Möglichkeit eines LKW-Transportes vom Bereitstellungslager zum End- lager Konrad nicht prinzipiell aufgegeben werden, um ausreichend flexibel reagieren zu können. Der Standort darf nicht in einem hochwassergefährdeten Gebiet liegen. Bei der Bestim- mung der Möglichkeit des Auftretens von Hochwasser sind die zukünftigen Entwicklungen während der zu erwartenden Betriebszeit zu berücksichtigen. Diese wenigen Zitate belegen, mit welcher Ignoranz sich die Gesellschaft für Zwischenlagerung über ihre eigenen Kriterien zur Standortwahl hinwegsetzt. Und sie legen noch einmal besonders deutlich offen, warum der Staatssekretär auf die Fragen der Bürgermeister nicht eingeht. Beverungen bemüht sich seit Jahren, eine wirtschaftliche Alternative zum abgebauten Kernkraftwerk zu entwickeln. Trotz aller Rückschläge durch die Klimakatastrophe mir Kyrill und Friderike haben wir gute Fortschritte gemacht, haben mit dem Skywalk einen touristischen Leuchtturm, planen wir mit dem neuen Weserufer und dem 100 - Bäume Wald weitere Leuchtfeuer und hoffen, dass mit der Landesgartenschau und der Regionale 2022 eine positive Sogwirkung für den Tourismus erzeugen können. Diese Bemühungen werden durch ein atomares Bereitstellungslager massiv konterkariert. Wir brennen darauf, uns in der Sondersitzung zum Zwischenlager ausgiebig über Gefahren für unsere Region, die Auswirkungen und die möglichen Lösungen zu diskutieren. Unser Ziel heute Abend heißt ganz klar: Grüne Wiese in Würgassen und das schnell!
SPD Beverungen