Gemeinsame Stellungnahme zur Weiterentwicklung der Berufskollegs 17.10.2015
SPD Ortsverein Beverungen
31.03.2022

Die wirren Gedanken alter Männer

Anton hat jetzt mehrfach gelesen, dass die Herren Goeken und Haase am Kraftwerksstandort Würgassen ein Gaskraftwerk fordern. Selbst mit dem Wirtschaftsminister NRW habe man bereits darüber gesprochen. Hatte nicht Haase schon in seinem letzten Bürgermeisterwahlkampf ein solches Kraftwerk herbeigeflunkert? Jetzt ist wieder Wahlkampf, da kann man doch ruhig mal in die Mottenkiste greifen und Ideen von gestern recyceln. Wiederverwertung ist zwar gerade angesagt, man sollte aber Upcycling statt Downcycling betreiben. Haben die Herren Haase und Goeken etwa noch nicht mitbekommen, dass wir gerade heftige Probleme wegen unserer Abhängigkeit vom (nicht nur) russischen Gas haben? Oder das alle Welt weg von fossilen Brenn- stoffen will wegen des Klimas und der Erderwärmung? Vielleicht haben die Herren ja die Idee, das Klima so anzuheizen, das wir gar nicht mehr heizen müssen. Unterstützen wir sie doch dabei und heizen bei offenen Fenstern - das ganze Jahr durch. Wird zwar teuer - aber ist doch eine Zukunftsinvestition. Anton würde da doch lieber echte zukunftsweisende Technologien nutzen. In Kirchlengern am Standort eines derzeit noch betriebenem Gasheizkraftwerkes beantragt Westfalen Weser Fördermittel zur Umrüstung in ein Wasserstoffkraftwerk. Würgassen wäre dafür ebenfalls bestens geeignet. Allein Beverungen erzeugt zu 274% EEG-Strom, viel mehr als in der Stadt ver- braucht wird. Und die Ressourcen für solare Energiegewinnung sind längst nicht ausgeschöpft, schaut euch nur unsere Dächer an. Flächen gibt es mehr als genug. Mit dem Strom kann aus Wasser der benötigte Wasserstoff gewonnen werden. Das passt in den Wasserstoffcluster OWL. Haase und Goeken sollte kleine Brötchen backen und auf ihren Parteifreund Stickeln hören: „Wasserstoff hat das Potenzial, auf die dringendste Frage unserer Zeit eine wichtige Antwort zu geben: Wie sichern wir auch in Zukunft unseren Energiebedarf unter Berücksichtigung des Klimaschutzes? Auch für den Kreis Höxter kann Wasserstoff eine sehr wichtige Funktion als Energieträger übernehmen.“ Aber, lieber Michael, nicht lange drüber schnacken einfach mal machen! Das wünscht sich Anton
W
W
Wir im OV Wir vor Ort Startseite Wir im Rat Downloads Kontakt Archiv