SPD Ortsverein Beverungen
Für Euch im Landtag
Für Euch im Kreistag
Rebekka Dierkes Immer informiert sein ! Newsletter abonnieren
Für Euch im Bundestag Stefan Schwartze
Unsere Parteivorsitzenden
Norbert Walter-Borjans & Saskia Esken
Norbert-Walter Borjans & Saskia Esken
Unsere Stadträte für Euch im Stadtrat Beverungen stellen sich vor
W
W
04.09.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Vom Kreis Höxter ist gerade der September Kulturbüro Newsletter erschienen… „Ungewissheit ist gerade die Bedingung, die den Menschen zur Entfaltung seiner Kräfte zwingt.“ (Erich Fromm) So kann man die momentane Situation wohl recht gut beschrei- ben. Ungewissheit ist schwer zu ertragen, aber sie lässt sicherlich Kräfte entfalten, die ansonsten noch fest schlummern würden. Lassen Sie sich darauf ein und begegnen Sie der Ungewissheit mit Mut und Kreativität. Weiterleisen Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
13.10.2020

Vor 20 Jahren: Fertigstellung Ortsumgehung Blankenau

Im September vor 20 Jahren erscheint ein Beverbote. In diesem geht es unter Anderem um einen Besuch im zu- künftigen Gründerzentrum (Eröffnung 2001 - heute Verwaltung der BeSte), um den Beverrunger Kreisel am Fuße des Selsbergs, der festlichen Übergabe der Ortsumgebung Blankenau, um eine wunder-same Wandlung eines Spielplatzes in Dalhausen und um einen Wendehammer, der endlich in Dalhausen genutzt werden kann. Unser Stadtschreiber wundert sich um den überraschenden Neubau von zwei Fahnenstangen. Viele interessante - zugegebenermaßen historischer - Berichte, bei denen man kaum glaubt, dass das wieder 20 Jahre her ist, auch wenn einige immer noch sehr aktuell klingen. Viel Spaß beim Lesen
Der Stadtrat besucht das zukünftige Gründerzentrum
13.10.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Vom Kreis Höxter ist gerade der Oktober Kulturbüro Newsletter erschienen… „Der unvergessliche Heinz Erhardt hat in Worte gefasst, was die bunten Blätter an den Bäumen und die Kastanien am Wegesrand uns vor Augen führen: das Jahr 2020 neigt sich langsam dem Ende entgegen. Genießen wir die letzten Sonnenstrahlen und tanken Kraft für die dunkle Jahreszeit.“ Weiterleisen Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
17.10.2020

Neuer Newsletter zur Bildungsregion Kreis Höxter erschienen

Der neue Newsletter „Neues zum Thema Bildung“ vom Kreis Höxter ist gerade erschienen. Diesmal geht es unter Anderem um Förderung von Übungsleitern, neue Sportan-gebote, Berufseinstieg Polizei, Schule ohne Rassismus und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
11.11.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Vom Kreis Höxter ist gerade der November Kulturbüro Newsletter erschienen… Die Tage werden kürzer, aber nicht unbedingt ungemütlicher. Sie laden uns eher ein etwas herunter zu fahren, die Abende mit einem guten Buch am Kamin oder bei einer Spielrunde im kleinen Kreis zu genießen. Nutzen Sie diese Zeit. Auch wenn uns die Pandemie weiterhin beherrscht, lassen Sie sich nicht unterkriegen und erfreuen Sie sich am Herbst, der uns mit seinen wunderbar warmen Farben anlächelt. Weiterleisen Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
09.11.2020

Neues von der Ratsfraktion zur ersten Ratssitzung

Aufgrund eines gemeinsamen Antrages der CDU und SPD wurde Roger van Heynsbergen als zweiter Stellvertretender Bürgermeister, bei der konstituierenden Ratssitzung, wie- dergewählt. Roger kann somit seine gute und kontinuierliche Arbeit, in den nächsten fünf Jahren fortsetzen. Bei den Zugriffen auf Ausschussvorsitze, hat die SPD ganz bewusst auf einen Vorsitzenden verzichtet. Das Wahlergebnis zeigt deutlich, dass wir unseren Platz - zumindest für die nächsten fünf Jahre - in der Opposition haben werden. Wir nehmen das so an und werden, in allen Ausschüssen, mit unseren Ratsmitgliedern konstruktiv und kritisch zum Wohle unserer Heimatstadt mitarbeiten. Sie SPD-Fraktion stellte noch einmal heraus, wie wichtig es ist, für Ratssitzungen stimmige und belastbare Arbeitsunterlagen, seitens der Verwaltung zu erhalten. Der Bürgermeister hat in seiner Antrittsrede darauf hingewiesen, in welchem großen Bereich Ratsmitglieder handeln und entscheiden müssen. Darauf erwiderte Rolf-Dieter Crois als Fraktionsvorsitzender der SPD:"Das geht nur, wenn alle Zahnräder ineinander greifen!"
03.12.2020 Jetzt neu im Downloadbereich: Auswertung der Kommunalwahl 2020! Der Downloadbereich enthält jetzt eine Auswertung zur letzten Kommunalwahl. Hier könnt Ihr die Ergebnisse der einzelnen Wahlbezirke sowie Orte und Kernstadt einsehen. Zusätzlich ist eine Auswertung enthalten, welche die Entwicklung der Parteien von 1970 bis 2020 darstellt. Beim Download handelt es sich um eine gezippte Exceldatei. Hier geht’s zum Downloadbereich
03.12.2020

Vor 20 Jahren: Beverungen ist im 90 Mio.DM EU-Programm

Im Dezember erschien die dritte Ausgabe vom Beverboten im Jahr 2000. Im Leitartikel geht es darum, dass für die Eifel und Ostwestfalen insgesamt 90 Mio. DM aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) reserviert worden sind. Ein weiteres Thema ist die alternative Auffassung der CDU hinsichtlich solider Haushaltspolitik. Auch im Jahr 2000 ging um das Kraftwerksgelände Würgassen. Damals stellte sich die Frage, wie das Gelände weiterhin genutzt werden soll. Diese Frage wurde ja dieses Jahr beantwortet … Viele Artikel wirken wieder sehr aktuell. Viel Spaß beim Lesen
04.12.2020

SPD begrüßt ablehnende Haltung der Bezirksregierung zum Zwischenlager

Der SPD-Ortsverein und die SPD-Stadtratsfraktion begrüßen die ablehnende Entscheidung der Bezirksregierung und bezeichnen diese als eine Entscheidung im Sinne der Region. „Es muss Schluss sein mit einer Politik des Durchwurschtelns“, sind sich die SPD PolitikerInnen in Beverungen einig. Anstatt die Mängel des Auswahlverfahrens zu beseitigen, überspielt man diese mit einer Arroganz, die den Anschein macht, als hätte die Entscheidung der Bezirksregierung die BGZ und insbesondere Staatssekretär Flasbarth schwer getroffen. Den Zeitverlust von zwei Jahren sollte die BGZ lieber nutzen, um aus der konzeptlosen Zwischenlagerung des Atommülls in Deutschland ein transparentes, tragfähiges und modernes Entsorgungskonzept zu erarbeiten. Die jahrzehntealten Konzepte sind längst überholt. Ob mit digitaler Logistik überhaupt noch ein Logistikzentrum gebraucht wird, ist mehr als zweifelhaft. Aber auch die Durchsetzung neuer Konzepte gelingt jedoch nur mit umfassender Bürgerbeteiligung im Sinne politischer Glaubwürdigkeit. Dieser wirksame Schritt zu einer erfolgreichen Standortauswahl wurde in Würgassen von den Verantwortlichen verschlafen. Um dies zu überspielen und die berechtigten Proteste der Bevölkerung zu diskreditieren, besitzt Herr Flasbarth nun die Frechheit, seine eigenen Unzulänglichkeiten den Beverunger BürgerInnen vorzuwerfen. Die SPD Beverungen spricht sich gegen ein Konzept mit Zwischenlagerung aus. So birgt die Situation der bereits bestehenden deutschen Zwischenlager erhebliche Risiken für Mensch und Natur da benötigen wir wahrlich kein weiteres. Atomsicherheitsexpertin Oda Becker sieht vor allem die Sicherung und Sicherheit der Atommüllzwischenlager problematisch. Neben fehlenden Reparatur- und Inspektionsmöglichkeiten fehlen auch Erfahrungswerte mit Alterungseffekten. Je länger Atommüll zwischengelagert wird, desto älter werden Behälterkomponenten. Das wirkt sich negativ auf die Sicherheit aus. So fehlen bisher Nachweise für das Verhalten der Materialien, die die Dichtheit für die erforderlichen langen Zeiträume gewährleisten sollen. Die Sicherheit wird einzig durch rechnerische Nachweise geführt. Das ist absolut unzureichend. Nach wie vor bleibt die BGZ Antworten auf diese Fragen für Würgassen schuldig. Als SPD sehen wir die unmittelbar konkreten Auswirkungen auf den Lebensraum, der ein wichtiges Naherholungsgebiet für jährlich tausende Touristen ist. 25 Jahre lang haben wir unsere Pflicht und Schuldigkeit auf dem Energiesektor mit allen Vor- und Nachteilen erfüllt, immer in dem Wissen am Ende eine „Grüne Wiese“ zu haben. Diese fordern wir auch weiterhin ein. Eines ist sicher: ein zentrales Bereitstellungslager mit täglichen Transporten gefährdet nicht nur die Menschen unserer Region und hätte negative Auswirkungen auf unsere Nachbar- kommunen, sondern minimiert auch die Attraktivität unserer Region erheblich und würde daher mit einschneidenden Folgen für den gesamten touristischen Sektor einhergehen. Die SPD Beverungen kämpft deshalb weiter gegen das geplante Logistikzentrum und begrüßt und unterstützt die Arbeit der Bürgerinitiative. Mehr zum Thema:

Menschenkette gegen das Logistikzentrum am 28.08.2020 15:00 - 17:00

SPD fordert gemeinsames Handeln in der Atommülllagerfrage

SPD Fraktion und SPD Ortsverein sind entrüstet!

04.12.2020

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Vom Kreis Höxter ist gerade der Dezember Kulturbüro Newsletter erschienen… Wie schnell doch die Zeit vergeht und Tage und Wochen nur so an uns vorüber zu fliegen scheinen. Vielleicht lag es in diesem Jahr besonders daran, dass wir im beruflichen sowie im privaten Bereich vor neue, nicht greifbare Herausforderungen gestellt wurden und immer noch werden. Wir sollten dabei aber nicht vergessen, wie gut wir diese Situation bisher mit kreativen Lösungen gemeistert haben. Das zeigt, was in uns steckt. Weiterleisen Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
08.12.2020

Klimanotstand: Die Fichte – das unbekannte Wesen

Letztes Jahr noch versagten alle Fraktionen im Rat der Stadt Beverungen dem SPD- Antrag zum Klimanotstand und den Vor- schlägen zu aktiven Klimaschutzmaßnahmen ihre Zustimmung. Jetzt zeigen sich für alle sichtbar die katastrophalen Folgen des Klimawandels direkt vor unserer Tür im Beverunger Stadtwald. Im Hauptausschuss des Rates legte der Forst diese Woche eine Bestandsaufnahme und den Wirtschaftsplan für das nächste Jahr vor. In NRW sind 44% aller Bäume schwer geschädigt. Eine Fichte werden Eltern ihren Kindern nicht mehr zeigen können. Diese einst so bedeutende Baumart ist aus dem Beverunger Wäldern vollkommen verschwunden. Stürme, Trockenheit und der Borkenkäfer haben die Fichte ausgerottet. Nicht nur für die Natur und die Erholungssuchenden, auch wirtschaftlich eine Katastrophe für das leere Stadtsäckel. Mehr als ein Viertel der Waldfläche liegt brach und ist nun Freifläche. Mit viel Geld muss aufgeforstet werden, allein für 2021 geht der Wirtschaftsplan von einem Minus von mehr als 140.000 aus. In den anschließenden Jahren ist mit Einbußen in ähnlicher Höhe zu rechnen. Nun hofft die Stadt, das sich Bürgerinnen und Bürger bereitfinden, gegen Spendenquittung für die Aufforstung zu spenden. Das können wir unterstützen, bedauern aber, das es keine Unterstützung der Stadt für Klimaprojekte in Beverungen gibt, Wie gesagt, der SPD-Antrag dazu wurde abgelehnt..
08.12.2020

Der Nikolaus in Blankenau und Jakobsberg

Am Sonntag war trotz Corona der Nikolaus in Blankenau und Jakobsberg unterwegs. In Blankenau hat der Nikolaus mit seinen Helfern kurz seinen Bollerwagen mit Ge- schenken vollgepackt. Danach ging es dann ab durch den Ort und alle Kinder erhielten ein kleines Geschenk. Die Kleinen waren total begeistert. In Jakobsberg brauchte der Nikolaus nicht mehr selber laufen. Anstelle dessen erhielt er einen silbernen Schlitten mit weihnachtlicher Beleuchtung und einen eigenen Chauffeur. Die SPD-Beverungen freut sich über das tolle Engagement und Einsatz der vielen Betei- ligten und wünscht allen eine schöne Adventszeit.
28.08
12.12.2020

Neues von der Ratsfraktion zur 2‘ten Ratssitzung

Bürgermeister und Kämmerer stellten die Eckpunkte des Haushalts 2021 vor. Dabei wurde mehr als deutlich, dass sich die Stadt Beverungen in einer finanziell durchaus schwierigen Lage befindet. Einfache Lösung: Die Verwaltung hat daher vorgeschlagen unter Anderem die Grundsteuer B, die Gewerbesteuer und die Hundesteuer zu erhöhen. Nicht erwähnt wurde bei diesen Vorschlägen die Anhebung der Grundsteuer A. Grundsteuer A umfasst die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe. Grundsteuer B umfasst in erster Linie Eigenheimbesitzer (ältere oder neue Einfamilienhäuser) sowie „größere“ Mehrparteienhäuser. Gewerbesteuer muss von den Gewerbetreibenden, Handwerk, Handel, Industriebetrieben usw. entrichtet werden. Die SPD Fraktion hätte sich ja grundsätzlich diesen, wenn auch unpopulären Maßnahmen angeschlossen, fand aber, wenn Steuerhöhungen seien müssen, dann solidarisch für alle, also auch die Grundsteuer A ( land- und forstwirtschaft- liche Betriebe ) Das wäre dann Steuergerechtigkeit für "jedermann". Dazu haben wir einen entsprechenden Antrag gestellt. Der Antrag wurde natürlich von der CDU abgelehnt, die mit ganz anderen Steuersätzen argumentierte und meinte: Beverungen liegt landesweit über den Durchschnittshebe- sätzen. Unbekannt ist jedoch, wie die CDU zu dieser Erkennt- nis gelangt ist. Vielleicht sollte sie ein wenig im Internet unter Landesbetrieb-IT-NRW recherchieren und mit den korrekten Zahlen argumentieren. Und die Grünen? Die lehnten den Antrag ebenfalls ab! Sie forderten mehr "kreativere" Vorschläge. Allerdings erschöpfte sich Ihre eigene Kreativität darin der SPD vorzuwerfen nicht Kreativ zu sein! Liebe Grüne - es bringt nichts immer nur zu meckern ohne konstruktive Gegenvorschläge zu unterbreiten. Vielleicht wolltet Ihr Euch auch einfach mal wieder zu Wort melden… Bei der anschließenden Abstimmung, stimmte die SPD Fraktion geschlossen gegen die Erhöhung der Steuersätze Grundsteuer B, Gewerbesteuer und Hundesteuer. "Solidarität“ geht anders und betrifft alle gleichermaßen. Keiner sollte besser gestellt sein als andere!
20.12.2020

Neuer Newsletter zur Bildungsregion Kreis Höxter erschienen

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Der neue Newsletter von der Bildungsregion Kreis Höxter ist erschienen und wieder voll mit Informationen zu den Themen Schule, Aus- und Weiterbildung. Viel Spaß beim Lesen von diesem Newsletter. Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .
20.12.2020

Post von der SPD: Ankündigung Mitgliederversammlung Anfang 2021

Wir werden schnellstmöglichst Anfang 2021, wenn es die pandemische Situation zulässt, eine Mitgliederversammlung durchführen, bei der einige organisatorische Entscheidungen getroffen werden müssen. Es stehen für uns die Neuwahlen des Ortsvereinsvorstandes sowie die Wahlen für die Delegierten für Kreis- und Bundestagswahlen an. Wird sicherlich wieder sehr spannend und informativ. Wir freuen uns auf Eure zahlreiches Erscheinen.
2021
20.12.2020

Tim‘s Interview im Cicero zu seiner Kandidatur zur Bundestagswahl

Unser Tim wurde von der Zeitschrift Cicero hinsichtlich seiner Kandidatur zur kommenden Bundestagswahl interview. Hier erklärt er, warum er in der SPD ist, was er unter sozialem Klimaschutz vorstellt, was für eine China-Politik die SPD führen sollte und seine Aktivitäten für „Friday for Future“. Das ganze Interview könnt Ihr hier lesen.
20.12.2020

Solidarität geht anders!

Die Corona-Pandemie hat tiefgreifende Auswirkungen auf uns alle. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass es in Deutschland in diesem Jahr zu einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um mindestens sechs Prozent kommt. Auch der Welthandel dürfte in diesem Jahr um 15 Prozent zurückgehen. Wir erleben massive Einschränkungen in der Veranstaltungsbranche, der Gastronomie und dem Reiseverkehr, aber auch die Warenproduktion ist unmittelbar betroffen. Die Arbeitslosigkeit lag im November 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 23,8 Prozent höher. Die Corona-Krise trifft besonders die einkommensschwachen Bevöl- kerungsgruppen, u.a. Geringverdienende, Teilzeit- kräfte, Alleinerziehende. Geringfügig Beschäftigte erfahren schmerzhaft und plötzlich, dass sie keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben und bei Job- verlust auch kein Arbeitslosengeld erhalten. Die Cafe- besitzerin muss ohne Einnahmen das Geschäft auf- geben, weil die Novemberhilfen zu spät kommen. Kurzarbeit heißt für die Betroffenen reduziertes Einkommen. Geschäftsinhaber bleiben auf der bestell- ten Ware sitzen, weil der Weihnachteinkauf gestoppt wird. In dieser Situation ist die Erhöhung der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer der Stadt Be- verungen für alle nur schwer zu verkraften. Aber es gibt Ausnahmen . Die Boden- preise kennen seit Jahren nur eine Richtung: aufwärts. Der Bodenpreis hat sich in NRW innerhalb von zehn Jahren glatt verdoppelt. Kaufpreise für Agrarland in der BRD stiegen seit 2007 um 161%! Immer häufiger weigern sich Landwirte, der Stadt Beverungen dringend benötigte Fläch- en zu verkaufen- Land bringt deutlich mehr Rendite als Bargeld! Von wegen: Eigentum verpflichtet. „Und sehen wir uns die EU-Subventionen an, finden wir auch in Beverungen Bauern, die mehr Subventionen bekommen als ich im Jahr als Arbeitnehmer verdiene!“ entrüstet sich Fraktionskollege Michael Gauding. Aus diesen Gründen stellte die SPD im Rat den Antrag, auch die Grundsteuer für landwirtschaftliche Flächen mode- rat zu erhöhen. Wenn der Haushalt der Stadt ohne Steuererhöhungen nicht auskommt, dann müssen alle solidarisch ihren Teil dazu beitragen, begründete der Fraktionsvorsitzende Rolf-Dieter Crois den Antrag. Die SPD ist völlig unverständlich, dass selbst der Bürgermeister diesen Antrag ablehnt. In der Vergangenheit hatte er doch regelmäßig betont, wie wichtig es ist, Probleme gerade im ländlichen Raum gemeinsam anzugehen. Wie sagt es der Volksmund: Beim Geld hört die Freundschaft auf! Deshalb hat die SPD sämtliche Steuererhöhungen in Beverungen abgelehnt. Für uns ist Solidarität mehr als ein Schlagwort , es ist ein wesentlicher Bestandteil unserer politischen Gene. Da beißt auch Corona keinen Faden von ab.
21.12.2020

Wir wünschen frohe Weihnachten und einen besinnlichen Jahreswechsel

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde, ein für alle Menschen einschneidendes Jahr 2020 liegt fast hinter uns und wir richten unseren Blick schon auf das neue Jahr. Was wird die Zukunft bringen? Werden wir die Pandemie mit allen ihren Auswirkungen in den Griff bekommen? Wie wird sich die Welt verändern? Trotzdem rufe ich alle dazu auf:" Lasst uns das Licht am Ende des Tunnels suchen, gehen wir ihm entgegen und stellen wir uns optimistisch den Herausforderungen die auf uns zukommen"! Auch politisch wird uns einiges abverlangt werden, denn die Bundestagswahl wirft ihre "Schatten" voraus und alle demokratischen Kräfte sollten sich gegen die "braunen Schatten" und "blauen Augenwischer" stellen! Demokratie und Freiheit ist unser höchstes Gut! Persönliches möchte ich mich bei Euch, liebe Genossinnen und Genossen, liebe Parteifreunde noch einmal ganz herzlich für die Zusammenarbeit, im hinter uns liegenden Jahr bedanken; gegenseitiger Respekt und aufrichtiger Wettstreit ist das, was unsere SPD stärkt und wieder voran bringen wird. Euch allen, euren Familien und euren Lieben, wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest einen besinnlichen, dieses Mal einen "ruhigen" Jahreswechsel und bleibt vor allem gesund!
Rathaus Beverungen Wir im OV Wir vor Ort Startseite Wir im Rat Downloads Kontakt Archiv
10.01.2021

Neuer Newsletter vom Kulturbüro Kreis Höxter erschienen

Vom Kreis Höxter ist gerade der Dezember Kulturbüro Newsletter erschienen… Zu Beginn eines neuen Jahres ist es traditionellerweise Zeit für gute Vorsätze und Optimismus. Für 2021 gilt das sicherlich umso mehr, denn wir alle hoffen auf bessere Zeiten, die Rückkehr zum „normalen“ Leben. Die Meinung zum vergangenen Jahr fällt für viele von Ihnen und uns sicher einhellig aus: für die Kultur war 2020 rabenschwarz. Es kann also nur bergauf gehen aber hierfür ist nach wie vor Geduld und Zuversicht gefragt. Weiterleisen Ältere Ausgaben vom diesem Newsletter findet Ihr in unserem Downloadbereich .